Whale Watching in Island

Walbeobachtung in den Gewässern des Nordatlantiks

Während das Boot durch die Wellen pflügt und der Wind das Gesicht streift, könnt ihr das Gefühl von Wind und Meer genießen. Sobald die ersten Wale in Sicht sind, eröffnet sich eine atemberaubende Szenerie. Die massiven Körper gleiten mühelos durch das Wasser. Buckelwale sind in den isländischen Gewässern während der Sommermonate am häufigsten anzutreffen, wenn sie sich von Plankton und kleinen Fischen ernähren. Vielleicht habt ihr Glück und erlebt einen der charakteristischen "Sprünge" eines Buckelwals.

Die beste Zeit um Wale zu beobachten

Von April bis Mitte August erstreckt sich die beste Zeit, um Wale in Island zu beobachten. In diesem Zeitraum habt ihr die Chance, einige der mehr als 20 verschiedene Walarten vor Ort zu entdecken. Aber auch in den anderen Monaten lohnt es sich, Ausschau nach Giganten der Meere zu halten. Zwergwale, Schweinswale und Weißschnauzendelfine könnt ihr oft das ganze Jahr über beobachten. Buckelwale hingegen tauchen in der Regel nur in den wärmeren Sommermonaten in den isländischen Gewässern auf während Orcas hauptsächlich im Winter zu beobachten sind.

Walbeobachtungstouren finden oft das ganze Jahr über statt. In den Sommermonaten werden sie aufgrund der Mitternachtssonne mehrmals täglich angeboten und gehen bis tief in die - nicht vorhandene - Nacht hinein. In den Herbst- und Wintermonaten, besonders von November bis Januar, hingegen sind Walbeobachtungstouren aufgrund der Dunkelheit, der rauen See und der herausfordernden Witterung seltener verfügbar oder müssen kurzfristig abgesagt werden. In Ólafsvík startet die Saison traditionell im Februar und in Húsavík im März.

Preise und Kosten

Die Preise variieren je nach Jahreszeit und Anbieter. Ihr könnt im Durchschnitt mit Kosten zwischen 70 und 150 € pro Person rechnen. In der Regel ist ein 3-stündiger Ausflug mit dem Holzboot günstiger als eine 2-stündige Tour mit dem Schnellboot.

Karte Whale watching Island
Whale Watching
Aktivitäten
Top Spots für Walbeobachtung

Husavik und Akureyri im Norden sind wohl die bekanntesten Ausgangspunkte für Walbeobachtungstouren. Aber auch in Reykjavik habt ihr unzählige Möglichkeiten die sanften Riesen in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen. Etwas unbekannter aber nicht minder spektakulär sind die Touren in Holmavík (Westfjorde) oder in Ólafsvík (Snæfellsnes).

Walfluke zum Greifen nah

Zum Greifen nah

Wal beim Abtauchen

Kurz vor dem Abtauchen

Buckelwale, Zwergwale oder Orcas in ihrer natürlichen Umgebung sehen? Wale Watching ist ein Abenteuer für alle Altersklassen, das euch ermöglicht, die majestätischen Bewohner der Meere in ihrer unberührten Umgebung zu beobachten.

  • Husavík in der Skjálfandi Bucht: Zwerg-, Buckel- und (Juni-Juli) Blauwale
  • Akureyri im Eyjafjörður: Zwerg- und Buckelwale
  • Dalvík im Eyjafjörður: Zwerg-, Schweins -, Buckel-, Weißschnauzendelfine, (selten) Blauwale
  • Reykjavík in der Faxaflói Bucht: Zwerg-, Schweins -, Buckel-, (selten) Finnwale, Weißschnauzendelfine, Orcas
  • Ólafsvík (Sommer) bzw. Grundarfjordur (Winter) im Breiðafjörður: Pottwale und Orcas

Prinzipiell unterscheiden sich die Anbieter oft nur in der Dauer und der Schiffskategorie. Am häufigsten findet ihr Schnell- (2h), Ausflugs- bzw. Holzboote. Persönlich bevorzuge ich Boote auf denen ich mich frei bewegen kann. Hier habt ihr immer wieder einen anderen Blick auf die Wale und Fotografiermöglichkeiten. Zusätzlicher Bonus ist die Toilette an Bord. Die knallroten Thermoanzüge erhaltet ihr bei vielen Anbietern direkt bei der Abfahrt.

Selbst im Sommer kann es auf dem offenen Meer richtig eisig sein. Auf alle Fälle solltet ihr zusätzlich Handschuhe und eine dicke Mütze einpacken. Wenn ihr empfindlich auf Seegang reagiert, sollte auch ein entsprechendes Medikament gegen Übelkeit nicht fehlen.

Wer das Besondere sucht, kommt ebenfalls auf seine Kosten. So könnt ihr ab Reykjavík mit einer Yacht oder ab Húsavík mit einem Segelschiff aufs Meer hinausfahren. Angeboten werden auch zahlreiche Kombitouren wie Whale watching und ein Besuch der "Whales of Iceland“ Ausstellung, Nordlichter, Lava-Show, Quad-Tour oder Buggy-Tour.

Meine Erfahrung

Dreimal habe ich an Whale Watching Touren in Island teilgenommen.

Die Fahrt ab Reykjavík (Anbieter Elding) war mein erstes und enttäuschendstes Whale Watching Erlebnis. Vorweg: Ausflugsboot und die Overalls waren top. Meine Unzufriedenheit kam aus der Tatsache, dass wir 3 Stunden auf dem Meer dümpelten ohne einen einzigen Wal zu sehen. Dieses Risiko besteht natürlich immer und man wird vorher darüber informiert. Elding bot deshalb eine 'second chance' an, also eine erneute Tour an der man kostenfrei teilnehmen kann. Ärgerlich war, dass wir kurz vor dem Hafen auf dem Rückweg einen Schweinswal in weiter Ferne gesichtet haben. Auf dem Foto kann man in der Vergrößerung eine winzig kleine Rückenflosse erkennen. Damit galt die Tour als erfolgreich und es gab keinen zweiten Versuch.

Die Tour in Húsavík (Anbieter Gentle Giants) war in Ordnung. Was mich dort gestört hat, war der Trubel. Der Fjord war überfüllt mit den Booten der Anbieter die sich alle dicht an dicht um den Wal positionierten. Darüber hinaus war das Schiff so voll, dass man den Platz nicht wechseln konnte. Ich saß auf der linken Seite, und der gesichtete Wal wurde ausschließlich über die rechte Seite angesteuert. Somit musste ich permanent blind über die Köpfe der anderen Passagiere fotografieren, was im Ergebnis nicht wirklich zufriedenstellend war.

Am besten gefallen hat mir die Walbeobachtung ab Hólmavík (Anbieter Laki Tours). Das Boot war angenehm geräumig, ich konnte mich jederzeit frei bewegen und es war die einzige Tour im Fjord. Schon binnen kurzer Zeit konnten wir die Fontänen zweier Buckelwale von weitem sehen. Zusätzlich ist der Fjord vor Holmavik vorm offenen Meer geschützt und daher ideal für Personen wie mich, die zur Seekrankheit neigen.

Walbeobachtung 2023 in Holmavík (Video)

Kostenfrei Wale und Delfine beobachten

Im Januar 2024 erschien ein rießiger Buckelwal direkt im Hafen von Hafnarfjörður. Mit seiner Show sorgte er dort für ziemlich Aufsehen (Bericht auf isländisch).

Ein Wal direkt im Hafen ist fast so etwas wie ein 6er im Lotto. Dennoch habt ihr im Westen oder Norden Islands immer wieder die einzigartige Gelegenheit Wale oder Delfine 'einfach so' zu entdecken – ein Erlebnis, das zu den schönsten überhaupt zählt.

Letztes Jahr, als ich auf dem Weg nach Isafjördur war, entdeckte ich plötzlich beeindruckende Fontänen im Wasser. Mein Herz begann vor Aufregung schneller zu schlagen – etwa 5-8 majestätische Wale tauchten in weiter Ferne auf. Ich hielt sofort an der nächsten Picknickstelle, um dieses Naturspektakel in Ruhe zu genießen. Die Szenerie war einfach atemberaubend. Fast eine Stunde lang machte ich Pause, immer wieder Ausschau haltend nach der beeindruckenden Walherde, die alle paar Minuten aus den Tiefen auftauchte.

Unvergessen war auch mein Hot Pot Besuch in Hjalteyri, als nur wenige Meter entfernt zwei Delphine elegant aus den Wellen sprangen. Oder mein Ausritt über Grenivík entlang des Eyjafjörðurs, als ebenfalls mehrere Wale im Fjord die Tour zu einem wahrhaft magischen Erlebnis machten. Solche Momente machen eine Islandreise zu etwas Besonderem, und sind einfach 'unbezahlbar'.

Weitere Artikel rund um Island

Island im September Tipps & Infos

Island im September ist eine besondere Jahreszeit. Es ist die Zeit des Schafabtriebs, der Nordlichter, der Ernte aber auch der Herbststürme und des beginnenden Winters.

Island im September »

Nach der erfrischenden Walbeobachtung schmeckt dieses frisch gebackene Rúgbrauð (Lavabrot) kombiniert mit einem leckeren Makrelenaufstrich besonders lecker.

Zum Rúgbrauð Rezept »

Islandpferd

Erlebt die Magie Islands vom Rücken eines Pferdes aus. Hier könnt ihr die einzigartige Gelegenheit nutzen, auf den charakteristischen Islandpferden durch ihre Heimat zu reiten.

Reiten in Island »