Dalvík und der östliche Teil der Tröllaskagi

Akureyri liegt am Fuße der Tröllaskagi (Troll-Halbinsel). Nur wenige Kilometer sind es vom Zentrum bis die 82 von der Ringstraße rechts abbiegt und den Besucher eintauchen lässt in eine der außergewöhnlichsten Gebirgsszenarien Islands. Das Gebiet zwischen dem Eyjafjörður und dem Skagafjörður ist der Teil Islands, mit der höchsten Bergen außerhalb des zentralen Hochlandes. Viele von ihnen sind über 1.200 Meter hoch, der Höchste ('Kerling') sogar 1500m. Gletscher haben dieses Gebiet über Jahrtausende geformt. Sie hinterließen steile Bergpässe, grasbewachsene Täler und kleine Bergseen. Im Winter befinden sich hier die bekanntesten Skiabfahrtsgebiete Islands. Aber auch im Hochsommer bleiben die Berggipfel schneebedeckt, während in den Tälern saftige, grüne Wiesen blühen und die Ruhe, Kraft und Energie niemanden unberührt lassen.

Hinweis: Hinter dem ⌘ Symbol verbirgt sich ein Link zur jeweiligen Sehenswürdigkeit auf Google Maps

Hjalteyri

Hjalteyri ist ein kleines, beschauliches Fischerdorf 20 km nördlich von Akureyri. Am Westufer des Eyjafjörður gelegen, war dies lange Zeit eines der wichtigsten Zentren der Heringsfischerei. Im Sommer wird das alte, verlassene Fabrikgebäude als Veranstaltungsort für Kunstausstellungen genutzt. Direkt neben der Fabrik befindet sich ein Hot Pot mit einem wundervollen Blick über den Fjord. Ein großzügiger Umkleideraum sowie Toiletten sind nur wenige Meter entfernt. Mit ein wenig Glück ziehen Delfine an Euch vorbei, während ihr im warmen Wasser liegt und entspannt.

Tauchgang zu einem Weltwunder

Hinter einer unscheinbaren blauen Tür mit einem ungewöhnlichen Logo verbirgt sich das Strytan Dive Center. Erlendur Bogason, eine isländische Tauchlegende, bietet Touren zu einem der interessantesten Tauchgebiete weltweit, an. Die berühmten hydrothermalen Quellen Strytan oder Arnarnesstrýtan liegen direkt vor der Küste und wurden 1997 von ihm entdeckt. Was das Gebiet so besonders macht, ist die Tatsache, dass sich die meisten bekannten Schlöte dieser Art in einer Tiefe von 2000 – 6000 m befinden. Strytan liegt aber nur 25 m unter Wasser und ist somit die weltweit einzige betauchbare hydrothermale Quelle. Strytan bedeutet „Stalagmit“. Vermutlich entstand er vor über 10.000 Jahren und wächst seitdem beständig weiter. Als „White Smoker“ klassifiziert, kommen aus seinem Schlot immer noch ca. 100 Liter 72°C warmes Frischwasser pro Sekunde. Er steht in einer dreier Gruppe in der Mitte des Eyjafjörður und reicht von 65 m bis auf 15 m. Strýtan Tagestour | Video Tauchgebiet | NDR Doku Island im Winter Minute 22:40 - 26:50 (verfügbar bis 27.06.2022)

Eine weitere Ansammlung kleiner hydrothermaler Schlote - Arnarnesstrýtur genannt - befindet sich ein Stück weiter entfernt. Diese Ansammlung von Schornsteinen steigt von 23 m bis auf 15 m. Aus ihnen sprudelt 79°C warmes Süßwasser. Auch in dieses Gebiet gibt es eine Tagestour Arnarnesstrýtur | Video zum Tauchgebiet

Walbeobachtung

Obwohl Hjalteyri nur 43 Einwohnern hat, gibt es hier ein Hotel, ein Restaurant, einen Hot Pot, einen Leuchtturm, das Tauchcenter und die Möglichkeit eine Walbeobachtungstour zu machen. Mit dem traditionellen, renovierten Eichenboot Knörrinn geht es hinaus in den Eyjafjörður, Islands längstem Fjord. Anbieter North Sailing

Hauganes

In Hauganes dreht sich das Leben hauptsächlich um Fischerei und Fischverarbeitung. Wer möchte, kann hier fangfrischen Fisch bei Ektafisk kaufen in der im Sommer geöffneten Baccalá Bar gleich vor Ort genießen.

Hot Pots

Während in Hjalteyri nur ein Hot Pot am Strand steht, findet ihr in Hauganes 3 Bottiche und ein 'Wikingerschiff'. Zum schwarzen Strand ist es nur ein kurzer Spaziergang und Mutige können es den Isländer gleichtun: Zuerst ein Bad im kalten Meer nehmen und dann in das warme Wasser der Pots eintauchen.

Whale Watching Hauganes

Whale Watching Hauganes ist Islands ältester Reiseveranstalter für Walbeobachtungen. Innerhalb weniger Minuten seid ihr mitten im Fjord und habt eine über 99% Wahrscheinlichkeit Buckelwale, Zwergwale, Schweinswale, Orca-Wale (Killerwale) oder Blauwale zu sehen.

Arskógssandur und das Bierbad

Mal etwas anders ausprobieren? Wie wäre es mit einem Bierbad? Die Kaldi-Brauerei bietet im kleinen Fischerort Arskógssandur 25 Minuten in einer Wanne, gefüllt mit Bier, Wasser, Hopfen und Hefe. Nach dem Bad geht es weitere 25 Minuten in einen Ruheraum. Dem Bierbad wird eine regenerierende Wirkung auf die Haut nachgesagt...

Fähre nach Hrísey

Arskógssandur ist auch der Überfahrtspunkt zur Insel Hrísey. Samskip fährt im Sommer (1. Juni – 31. August) die Insel mehrmals am Tag an. Die Fähre Sævar benötigt ca. 15 min für die Überfahrt. Die Kosten pro Person pro Fahrt betragen umgerechnet ca. 14 Euro. In der Nebensaison vom 1. September bis 31. Mai müsst ihr die Fähre am Vortag bis spätestens 23.00 Uhr per Telefon bestellen. Hier findet ihr Preise und Zeiten der Fähre nach Hrísey I

Insel Hrísey

Der Existenz von Hrísey, verdankt der Eyjafjörður seinen Namen (eyja ♪ - Insel fjörður ♪ - Fjord). Immerhin 7,5 Kilometern lang und bis zu 2,5 km breit, liegt die Insel eingebettet im längsten Fjord Islands. Wer einen beschaulichen, ruhigen Tag verbringen möchte, ist hier richtig. Bekannt ist die Insel für ihre reiche Vogelwelt, allen voran Alpenschneehühner und ihre knapp 170 Einwohnern, die alles mit dem Traktor erledigen. So könnt ihr auch eine Traktor-Sightseeing-Tour um die Insel inklusive Besuch des Haimuseums buchen. Oder vielleicht habt ihr Lust ein paar Kilometer zu Wandern? Zum Beispiel zum Lambhagatjörn einem Vogelbeobachtungshaus, bei dem ihr eine Vielfalt an Enten und Watvögeln finden werdet. Ideen für weitere Wanderungen findet ihr unter: 4 Wanderungen auf Hrísey

Dalvík

Dalvík ist eine kleine, beschauliche Küstenstadt mitten in der spektakulären Berglandschaft der Tröllaskagi-Halbinsel. Am südlichen Ende des Fischerei- und Handelshafens führt eine kleine Holzbrücke über den Felsendamm zu einem schönen schwarzen Sandstrand. Hier kann man bis zur Mündung des Flusses Svarfaðardalsá spazieren. Außerdem könnt ihr auch hier Wale beobachten, im Sommer golfen oder im Winter Skifahren, das Schwimmbad besuchen, Hochseeangeln, Reiten, Wandern oder das Volksmuseum Hvoll besuchen.

Fischfest Fiskidagurinn mikli

Anfang August findet das Fiskidagurinn mikli in Dalvik statt. Aus der Beschreibung:

"Jedes Jahr gibt es ein umfangreiches Menu aus alten und neuen Fisch Gerichten. Neben den traditionellen Gerichten, gibt es japanische Krabben, nigerische Suppe aus getrocknetem Dorschköpfen, Hering und frisch gebackenes Brot mit isländischer Butter, frischer Krabbensalat mit Salaten und Dörrfisch. Am längsten Grill Islands, wird gegrillter Fisch genauso wie Hamburger zubereitet. Der Grill besteht aus 20 Gasbrennern und ist insgesamt 8m lang. Es gibt 12 Grill Stationen an denen man viele verschiedene Fischsorten kosten kann; Schellfisch, Dorsch, Rotbarsch, gesalzenen Dorsch und marinierten Wels. Alle Gerichte werden mit Brot und Getränken serviert. Die Unterhaltungen sind vielfältig."

Volkskundemuseum Hvoll

Das Volkskundemuseum Hvoll ist ein unterhaltsames Museum mit Ausstellungsstücken aus lokalen Haushalten, welche einen Einblick in das Leben und die Arbeit der Einheimischen gewähren. Außerdem enthält es über 100 Vogelpräparate, einen ausgestopften Eisbären und Infos zu Jóhann Svarfdælingur - ‘Jói der Riese’- der mit einer Körpergröße von 2,34 m einst der größte Mann der Welt war.

Wandern

Rund um Dalvík findet ihr sowohl längere, anspruchsvolle Touren als auch leichte Wanderwege. Die Gegend eignet sich dadurch nicht nur für erfahrene Wanderer, sondern auch für diejenigen, die einfachere Touren suchen. Schaut einfach einmal im Informationszentrum vorbei und lasst euch beraten.

Tvistur Horse Rental

Wenn ihr Lust auf einen Ausritt im Norden Islands habt, empfehle ich Euch das bei Dalvík liegende Tvistur Horse Rental. Von der Straße 82 biegt ihr einfach auf die Nr. 805 in das Landesinnere ab. Von der Abzweigung sind es nur noch ca. 2,5 km bis zur Reitanlage Hringsholt im Svarfaðardalur.

Die Landschaft für einen Ritt ist atemberaubend und Pferde sowie Betreuung wirklich toll. Auf die Bedürfnisse jedes Teilnehmers wird einzeln eingegangen. Selbst Sonderwünsche werden erfüllt. Als ich einen 3 Stunden Ritt buchte, waren wir zu zweit. Wir wurden beide vorab per E-Mail nach unseren Vorkenntnissen gefragt und ob es OK ist zusammen zu reiten. Einfach top! Außerdem wurde die zweite Teilnehmerin von der Besitzerin aus Hjalteyri abgeholt und auch wieder zurückgebracht, da sie an diesem Tag kein Auto hatte.

Mein Ausritt im Sommer 2021 war ein Traum. Auf dem alten Postweg von Dalvík nach Ólafsfjörður ging es entlang des Flusses bergauf zum Reykjaheiði Pass. In der Pause am kleinen Wasserfall hatte unser Begleiter noch eine Überraschung für uns parat. Während der Tour kümmerte er sich hervorragend sowohl um die Pferde, als auch um uns. In seiner angenehmen Art erzählte er viel über die Landschaft und das Leben in Island. Ein rundum gelungenes Reiterlebnis.

Grímsey

Wolltet ihr schon immer einmal den Polarkreis überqueren? Dann auf nach Grímsey! Die Fähre Sæfari bringt euch 3-mal wöchentlich von Dalvík direkt zu Islands nördlichste Gemeinde. Bei gutem Wetter seid ihr einfach etwa drei Stunden unterwegs. Die Grönlandsee kann bei dieser Überfahrt durchaus sehr rau werden. Also für alle die - so wie ich - empfänglich für Seekrankheit sind, empfehle ich entsprechende Tabletten oder Pflaster einzupacken. Fahrplan und Preise findet ihr unter Samskip Fähre Sæfari.

Einen Einblick wie stürmisch die Überfahrt sein kann, findet ihr der NDR Doku Sagenhafte Insel im Nordmeer. Ab Minute 35:24 geht es um Grímsey. Verfügbar ist der Betrag bis: 07.05.2022 14:30.

66° 33′ 55″

Die markante Zahlrenreihe, bezeichnet die Breitenkreise auf denen die Sonne am Tag der Sommersonnenwende gerade nicht unter bzw. am Tag der Wintersonnenwende gerade nicht auf geht. Grímsey liegt auf diesem, als 'Polarkreis' bekannten, Ring um die Erde. Seit September 2017 markiert das Kunstwerk Hringur og kúla (Ring und Kugel) dessen Verlauf über die Insel. Die Steinkugel ist acht Tonnen schwer und 3 m hoch. Es war kein leichtes Unterfangen, sie auf die weit entfernte Insel zu befördern. Als Wahrzeichen thront sie nun nahe der Küste. Vom Hafen zum Kunstwerk sind es ca. 3.7 km und vom Flughafen 2.5 km.

Da sich die Neigung der Erdachse durch die Rotation verändert, wandern die Polarkreise mit aktuell 14,5 m pro Jahr. Die Kugel folgt den sich ständig bewegenden Kreis. Sie wird jedes Jahr entsprechend bewegt. Im Jahr 2047 wird die Kugel voraussichtlich ins Meer stürzen. Zu diesem Zeitpunkt verlässt der Polarkreis nach über 350 Jahren Grímsey und wird erst in ca. 20.000 Jahren wiederkehren.

todo

Weit im Südosten liegen zwei Highlights nur wenige 100 m Meter auseinander.

Jökulsárlón und Diamond Beach »
Frozen Skyr - Rezept

Island kulinarisch erleben. Erfrischend, cremig und unbeschreiblich lecker ist diese

Gefrorene Variation von Skyr »
Ostfjorde zwischen Höfn und Fossardalur

Einen Tag in der Natur und Abgeschiedenheit der Ostfjorde erleben.

Ostfjorde zwischen Höfn und Fossardalur »