Die Hallgrímskirkja - Das Wahrzeichen Reykjavíks

Ein 'Must-See' für eueren Urlaub in Reykjavík ist sicherlich die Hallgrímskirkja. Dieses Wahrzeichen der Stadt prägt mit seiner markanten Silhouette die gesamte Skyline und ist bereits aus der Ferne ein beeindruckender Anblick. Das architektonische Meisterwerk erhebt sich auf einem Hügel im Zentrum der Stadt und thront erhaben auf dem Skólavörðuholt, wörtlich übersetzt „Schulhaufenhügel“. überschaubare Größe Reykjaviks bietet den Vorteil, dass sämtliche Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß erreicht werden können. SO beträgt die Distanz zwischen der Harpa im Hafen und der Hallgrímskirkja nur ungefähr 1,5 Kilometer. Je nach Gehgeschwindigkeit solltet ihr für den Fußweg etwa 15-20 Minuten einplanen.

Alternativ zum Fußmarsch könnt ihr auch die Hop-On/Hop-Off Bustour zu den beliebtesten Attraktionen Reykjavíks nutzen. Die Haltestelle Nummer 9 befindet sich direkt auf dem Parkplatz nur wenige Meter neben dem Eingang zur Kirche.

Preise und Öffnungszeiten Hallgrímskirkja

Der Eintritt in die Kirche ist frei. Die Kirche ist üblicherweise täglich von 10.00 - 17.00 Uhr für Besucher geöffnet. Ausnahmen wie z.B. Gottesdienste, Hochzeiten oder Beerdigungen werden vorab auf folgender Seite veröffentlicht: Öffnungszeiten der Hallgrímskirkja

Historie

Die Entstehung der Hallgrímskirkja, benannt nach dem isländischen Dichter Hallgrímur Pétursson, begann mit der Ausschreibung eines Designwettbewerbs im Jahr 1929. 8 Jahre später - 1937 - begann der Architekt Guðjón Samúelsson mit dem Entwurf und verfolgte das Ziel, ein Gotteshaus zu schaffen, das die isländische Landschaft und Kultur widerspiegelt, dabei aber auch modern und einzigartig ist. Samúelssons Inspiration für das Äußere der Hallgrímskirkja kam von den natürlichen Elementen Islands, insbesondere den Basaltsäulen, die in der Landschaft zu finden sind. Dies spiegelt sich in den klaren Linien und der strukturierten Oberfläche der Kirche wider.

Obwohl bereits 1937 geplant, begann der Bau aufgrund des Zweiten Weltkriegs erst 1945. Die Arbeiten dauerten über 40 Jahre und wurden mit der Einweihung am 26. Oktober 1986 abgeschlossen. Finanziert wurde der Bau der Hallgrímskirkja sowohl vom Staat als auch der Stadt. Beeindruckend ist, dass ganze 60 Prozent der Baukosten durch die Mittel der Kirchengemeinde und private Spenden aufgebracht wurden.

Der Vorplatz

Leif Eriksson (Leifur Eiríksson) Statue

Direkt vor der Kirche erwartet euch die imposante Statue von Leifur Eiríksson, einem der herausragendsten Wikinger. Er war ein Pionier seiner Zeit und der erste Europäer, der bereits im Jahr 1000 - also 500 Jahre vor Christoph Kolumbus - die Küsten Amerikas erreichte. Die1931 errichtete Statue, war ein Geschenk der USA an Island und dient dem Gedenken an den 1000. Jahrestag von Alþingi, dem isländischen Parlament. Interessanterweise gibt es eine identische Bruderstatue in Newport News, Virginia.

Der Glockenturm

Das markanteste Merkmal der Kirche ist zweifellos der Glockenturm, der an die Basaltsäulen erinnert und mit 73 Metern Höhe zu den höchsten Gebäuden Islands zählt. Mit dem Aufzug gelangt ihr mühelos nach oben und könnt dort einen unvergleichlichen Rundumblick auf Reykjavik zu genießen.

Preise und Öffnungszeiten Glockenturm

Die Fahrt mit demAufzug zur Aussichtsplattform kostet 1.400 ISK für Erwachsene (~9,30 €) und 200 ISK (~1,35 €) für Kinder. Der Glockenturm ist ebenfalls von 10.00 - 17.00 Uhr für Besucher geöffnet, wobei der letzte Aufzug um 16.30 Uhr nach oben fährt.

Der Turm ist zu folgenden Terminen geschlossen:

  • Sonntagsgottesdienst: 10:30 - 12:15 Uhr geschlossen.
  • Abendkirche jeden letzten Donnerstag von September bis April: 20:00 – 22:00 Uhr
  • Orgelkonzerte jeden ersten Samstag von September bis Juni.: 11:00-13:00 Uhr

Die Orgel

Die beeindruckende Orgel, gefertigt von Johannes Klais aus Deutschland, ist die größte Orgel Islands. Sie ist 15 Meter hoch, wiegt etwa 25 Tonnen und verfügt über 5275 Pfeifen. Das Instrument wurde durch Spenden finanziert.

Bis heute ist es möglich im Laden der Kirche eine Bescheinigung zu erwerben in der steht, dass die Person der Besitzer einer bestimmten Pfeife ist. Die Hallgrímskirkja ist jedoch nicht nur ein Ort des Gebets, sondern bietet auch kulturelle Erlebnisse. Hier finden regelmäßig Konzerte statt, die die beeindruckende Akustik der Kirche nutzen.

Wer die Orgel live hören möchte, kann dies im Winter jeden Donnerstagmittag erleben. Um 12.00 geht es los und nach diesem musikalischen Genuss könnt ihr euch im Suðursalur bei Kaffee und Erfrischungen stärken. Alternativ könnt ihr auch einen anglikanischen Gottesdienst in englischer Sprache besuchen. Dieser wird jeden letzten Sonntag im Monat um 14 Uhr angeboten. Vielleicht ist ja, eines dieser kostenfreien Events etwas für Euch?

Nach dem Kirchenbesuch könnt ihr die umliegende Gegend erkunden. Vielleicht bummelt ihr durch die malerischen Straßen von Reykjavik und entdeckt gemütliche Cafés, Kunstgalerien und Boutiquen. Die Hallgrímskirkja ist der perfekte Ausgangspunkt, um das nahegelegene Viertel Skólavörðustígur zu erkunden, das für seine vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten und lebhafte Atmosphäre bekannt ist.

Für diejenigen, die mehr über die Geschichte und Kultur Reykjavíks erfahren wollen, könnte es eine Option sein, sich hier an der Hallgrímskirkja an der Statue von Leif Eriksson einem 2,5-stündigen Spaziergang durch Reykjavík mit einem Einheimischen als Guide anzuschließen. Der Weg führt vorbei an beeindruckenden Gebäuden wie der Harpa-Konzerthalle, entlang der Strandpromenade und durch den ältesten Teil der Stadt mit Parlament, Rathaus und dem historische Althing-Parlamentsgebäude aus dem Jahr 1881. Auch die Haupteinkaufsstraße Laugavegur und Skólavörðustígur, eine Straße voller Kunsthandwerk kommen nicht zu kurz.

Zum Spaziergang durch Reykjavik mit einem Einheimischen »

Wenn ihr das Ausgefallene liebt und genügend Kleingeld mitbringt, gibt es auch noch einen komplett 'abgehobener' Weg die Kirche zu besichtigen: Von oben aus dem Fenster eines Helikopterflugs »

Einar Jónsson Museum

Insidertipp: In direkter Nachbarschaft zur Hallgrímskirkja, in der Eiriksgata 3, erwartet euch das Einar Jónsson Museum. Ein besonderes Highlight ist der angegliederte Skulpturengarten, der 26 Bronzeabgüsse von Werken des isländischen Bildhauers Einar Jónsson (1874–1954) beherbergt. Der Garten ist das ganze Jahr über geöffnet und der Eintritt ist frei. Genießt eine Auszeit vom Trubel eines Stadtbesuchs inmitten von Kunst und Natur. Den Eingang zum Skulpturengarten findet ihr in der Njarðargata oder Freyjugata

Ihr könnt natürlich auch das Einar Jónsson Museum selbst besuchen. Das Museum öffnet täglich (außer montags) von 12 bis 17 Uhr seine Türen. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 1.500 ISK (~ 10 €) und ist für Kinder bis 18 Jahre frei.

Reykjavik mit Kindern: 16 Insidertipps für Aktivitäten mit Familie

Reykjavik mit Kindern: 16 Insidertipps für Aktivitäten mit Familie

Stadtbesuch für die ganze Familie »
Perlan Reykjavik - Museum, Aurora Planetarium Show, 360° Aussichtsplattform

Perlan: Museum, Aurora Show, Aussichtsplattform

Zum Perlan »
Harpa und Museumsmeile im alten Hafen von Reykjavík  -  Sehenswürdigkeiten

Harpa und die Museumsmeile
im alten Hafen von Reykjavík

Zum Rundgang durch den Hafen »