LAVA Volcano & Earthquake Center
Ein Museum mitten im vulkanischen Hot Spot

31. Oktober | 2019

LAVA Center Hvolsvöllur

Wer erinnert sich nicht an den 14.April 2010 als ein Vulkan mit einem unaussprechlichen Namen die Welt in Atem hielt. Der Ausbruch des Eyjafjallajökull ♪ (eyja = Insel | fjalla = Berg | jökull = Gletscher) war eine für Island vergleichsweise harmlose Eruption. Nur durch die Verkettung unglücklicher Umstände schaffte er es den Flugverkehr in ganz Europa vollständig zum Erliegen zu bringen. Aber es gibt eine Reihe weitaus aktiverer und gefährlicherer Vulkane wie beispielsweise Hekla oder Katla. Und mitten in diesem vulkanischem Hot Spot am Eingang zum Katla Geopark, befindet sich das LAVA Volcano & Earthquake Center in Hvolsvöllur.

Video Quelle: lavacentre.is

Wo finde ich das LAVA Volcano & Earthquake Center?

Das LAVA Center liegt direkt an der Ringstraße ca. 100 km südlich von Reykjavik. Wenn Ihr von Hella in Richtung des Seljalandsfoss Wasserfalls fahrt, ist es am Ortseingang von Hvolsvöllur nicht zu übersehen. Das moderne, kubische Genäude ist komplett mit Holz verkleidet. Vor dem Gebäude gibt es ausreichend Parkmöglichkeiten. Geöffnet ist täglich von 9:00 - 19:00. Das Preisniveau der Eintrittspreise ist wie in Island üblich hoch. Im September 2019 zahlte ein Erwachsener 3.590 ISK für das Kombiticket (Museum/Film). Ihr könnt die Karten direkt im Museum kaufen oder vorab das Kombi-Ticket oder nur Kino-Ticket bestellen. Wer kein Mietauto hat oder nicht selbst fahren möchte, der kommt aus Reykjavik auch im Rahmen des Tagesausflugs Private Golden Circle und Südküstentour zum Lava Zentrum.

Was erwartet mich im LAVA Volcano & Earthquake Center?

Wie auch das Perlan ist dieses 'Museum ' auf dem neuesten Stand der Technik. Mitte 2017 eröffnet, bietet es (An)reize für alle Sinne und Altersklassen. Ob man sich wackelig durch den Erdbebensimulator fortbewegt oder das dunkle Grollen eines Vulkanausbruchs sich unheilvoll in den Klang prasselnder Asche verwandelt, an allen Ecken und Enden gibt es etwas zu sehen, hören oder fühlen. Beeindruckend vor allem ist die Größe der Räume. Man bekommt einen guten Eindruck davon wie gigantisch das Ausmaß des Vulkanismus in Island ist. Und bei all dem interaktiven, kurzweiligen Spektakel merkt man gar nicht, dass unterschwellig Wissen vermittelt wird, das sogar 'hängen ' bleibt. Oder wisst ihr was eine Mantel-Plume ist? Wenn nein, spätestens nach dem Besuch des Lava Centers und dem dazugehörigen Raum, werdet ihr es nicht mehr vergessen...

Mantel-Plume

Island ist die Spitze oder eben auch das 15 Millionen Jahre alte Ergebnis einer riesigen Mantel-Plume. Plumes sind aufsteigende Ströme heißen Magmas, die sich in Form einer schmalen Säule vom tiefen Erdmantel zur Erdoberfläche bewegen. Der Magmakanal unterhalb Islands ist 160 km (100 meilen) breit und 590 km tief und liefert weiterhin genügend Material um alle 3-4 Jahre für einen spektakulären Vulkanausbruch zu sorgen.

lava center mantel plume
Die über die Erde verteilten Mantel-Plumes
lava center mantel plume
Mehrere Meter hohe Mantel-Plume Darstellung

Was mich Island mit anderen Augen sehen lässt, ist die Häufigkeit der Vulkanausbrüche und Beben in Island. Wenn nicht gerade der Flugverkehr lahmgelegt wird, bekommt man in den Medien nur wenig davon mit. Ein wenig beunruhigend ist die Tatsache, dass Eyafallajökull und Katla nur 20 km auseinander liegen. In der Vergangenheit brach sie bereits 3-mal nur wenige Monate nach dem Eyafallajökull aus, zuletzt 1918. Katla ist weitaus größer und zerstörerischer. Ihr Ausbruch könnte 10mal so stark werden wie der des Eyafallajökull. Die Isländer gehen fest davon aus, dass ein Ausbruch bevorsteht, die Frage ist nur wann. Sollte dies eintreten, würde die Explosion von Feuer und Eis eine gewaltige Flutwelle, einen sogenannten Gletscherlauf, nach sich ziehen der alles mit sich reißt.

Wer über die aktuellen vulkanischen Aktivitäten auf dem Laufenden bleiben möchte, findet unter der Übersicht isländischer Vulkane, beim Wetteramt oder auf der Lava Zentrum eigenen Seite Informationen dazu. Bei Letzterer kann man sich optional per Email über Erdbeben benachrichtigen lassen. Und weil die wenigsten einen echten Vulkanausbruch erleben werden, hat das Museum einen ganzen Raum der Simulation eben dieser gewidmet.

lava center Eruption eyjafallajökull
Auf riesigen Videoleinwänden wird eine Eruption simuliert
lava center Eruption eyjafallajökull
Nach der Eruption folgt der Ascheregen

Nach dem Besuch der Ausstellung kann man ja nach Tageszeit und Laune entweder im großen Café eine kleine Pause einlegen, im großflächig anglegten Souveniershop Ausblick nach Andenken halten oder das angegliederte Kino ( zusätzliches Ticket) besuchen.

Das Kino

Das Kino begeistert vorab durch eine interessante ‚Bestuhlung‘. Vor den herkömmlichen Sitzreihen liegen in der ersten Reihe rote und schwarze Loungeliegesäcken. Entspannt kann man so den 4K Film über die Historie der großen Isländischen Vulkanausbrüche folgen.

Lohnt sich ein Besuch?

Ja, wenn man sowieso im Süden Islands unterwegs ist und einen sehr gut aufgemachten Einstieg mit Eventcharakter in das Thema möchte. Für Menschen die sich bereits eingehend mit dem Thema Vulkanismus und Erdbeben beschäftigt haben, sind die gebotenen Inhalte vermutlich 'zu flach'. Auch aus Reykjavik lohnt sich die Anfahrt von 100 km meiner Meinung nach nur dann, wenn man einen Tagesausflug daraus macht und weitere nahegelgene Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel Skógafoss und Seljalandsfoss besucht. Bei schlechtem Wetter punktet das LAVA Volcano & Earthquake Center jedoch vor allem als Aktion mit Kindern und kann unter Umständen den (Urlaubs-)Tag retten.

LAVA Center, Austurvegur 14, 860 Hvolsvöllur, Island 63°45'11.6"N 20°14 '11.0"W

Täglich geöffnet von 9:00 - 19:00 Uhr | Bitte auf Abweichungen überprüfen unter Öffnungszeiten LAVA Center